Respekt!

Jeder junge Mensch hat das Recht verstanden, ernst genommen, wertgeschätzt, ermutigt und respektiert zu werden. So heißt es in den UN-Kinderrechten. Respekt möchte auch der Malteser-Hilfsdienst fördern und verlieh deshalb letzte Woche den Anti-Mobbing Preis im Deutschen Sport & Olympia Museum in Köln. Damit zeichneten die Malteser zum vierten Mal Schülerprojekte aus, die sich gegen Mobbing und für Toleranz in der Schule einsetzen.

Cariblogger gesucht und gefunden!

DSC_0316Wir waren wieder auf der Suche nach echten Caribloggern. Zum Thema Kinderrechte fällt dem 29-jährigen Justus ganz viel ein:

Abgesehen von Rechten die jeder hat, haben Kindern noch weitere Rechte, zum Beispiel auf Schutz. Darunter fällt, dass Kinder keine Jobs machen müssen die sie ausbeuten und Kinder haben ein Recht auf Bildung. Auch wenn es jetzt vielleicht ein bisschen pathetisch klingt, haben Kinder ein Recht auf Jugend und Freizeit. Weiterlesen

Ein Recht auf gesunde Ernährung

frühstück„Das ist Paprika und zwar grüne!“ ruft ein Junge mit Augenbinde in die Runde. Die umstehenden Jugendlichen applaudieren. „Wir machen hier eine Blindverkostung von Obst und Gemüse“, erklärt Dieter Edelmann, Sozialarbeiter der Caritas Euskirchen. Ziel des Projektes „Adé Pommes, Pizza & Co. – Gesundes Essen auf Bewährung“ war es, bei Kindern und Jugendlichen das Bewusstsein für die Wichtigkeit von gesunder Ernährung und Bewegung zu stärken.

Wie viel Cariblogger steckt in dir?

DSC_0318Wie viel Cariblogger steckt in dir? Wir machten den Test und fragten Passanten. Julia und Sandra machen heute den Anfang:

Julia, 25 Jahre und Sandra, 27 Jahre

Sandra: Als erstes fällt mir ein, dass Kinder ein Recht auf Gewaltfreiheit, insbesondere Schutz vor häuslicher Gewalt, haben.

Julia: Es ist wichtig die Kindheit zu bewahren und keine Kinderarbeit zu unterstützen. In Entwicklungsländern müssen Kinder ja meistens arbeiten, wegen fehlender sozialer Sicherung. Dort schützen die Kinder ihre Familien vor der Armut…

Weiterlesen

Kölner Zoo: Familienticket Fehlanzeige!

Die Cariblogger im Kölner Zoo: Die Kinder Helene, Paul und Franz sowie ihre Eltern zahlten nur für den Eintritt 60,50 Euro. (Foto: MH)

Die Cariblogger im Kölner Zoo: Die Kinder Helene, Paul und Franz sowie ihre Eltern zahlten nur für den Eintritt 60,50 Euro. (Foto: MH)

Der Kölner Zoo ist ein Paradies für Kinder. Nicht nur wegen seiner Tiere, also etwa der großen Elefantenanlage. Im Zoo befindet sich auch der vielleicht schönste Spielplatz der Stadt. Helene, Franz und Paul waren mit ihren Eltern dort. Doch so schnell werden sie es nicht noch einmal machen.

Denn drei Stunden Zoo kosteten die Familie aus dem Bergischen 82,50 Euro. Auch wenn der Zoo vieles hat, was sich Familien wünschen, es gibt – anders als in den meisten Zoos – kein günstiges Familienticket. Die Eltern von Helene, Franz und Paul zahlten jeweils 17,50 Euro Eintritt, die drei Kinder (4 und 7 Jahre alt) je 8,50 Euro. Hinzu kamen 4 Euro, um das Auto zu parken und für die Kinder je eine Limo, für die Eltern einen Milchkaffee und eine Wurst im Brötchen. Machte zusammen 82,50 Euro.

Haben Kinder ein Recht auf einen Zoobesuch? Ja, das haben sie – und ihre Familien sollten es sich leisten können.

Übrigens: Der Zoo bietet zwar eine Familienjahreskarte an. Für zwei Erwachsene und drei Kinder wären das aber 245 Euro…