10 GOLDENE REGELN FÜRS INTERNET – SCHÜTZEN EUCH UND EURE ELTERN

10Regeln_Poster_A3_RZ.inddIm Internet surfen macht Spaß, aber…

noch mehr Spaß, wenn man sich an die 10 goldenen Regeln fürs Internet hält.

Geht die Regeln mit Euren Eltern durch. Vieles erscheint Euch vielleicht schon selbstverständlich und ihr macht das schon so. Einiges vielleicht noch nicht….

Eine ausführliche Erklärung zu den Regeln findet Ihr hier.

Und wie lang ist Eure tägliche Surfzeit?

Das gefällt uns! Kinderrecht auf freies und kreatives Spiel fördern!

Bild: © Markus Bormann - Fotolia.com

Bild: © Markus Bormann – Fotolia.com

Das Deutsche Kinderhilfswerk appelliert an Eltern und Pädagogen, Kindern mehr Recht auf freies, möglichst selbstbestimmtes und kreatives Spiel und Selbsterfahrung einzuräumen.

… Oft hindert das gesteigerte Sicherheitsbedürfnis der Eltern Kinder daran, sich kreativ austoben zu können. „Das selbstständige Bauen und Konstruieren, die Erprobung und das Experimentieren vermitteln die Fähigkeit, Risiken einzuschätzen. Beim Spielen gehört auch dazu, dass Kinder ihre Grenzen erfahren.

Wie das gelingen kann? Lest selbst!

 

Interessantes zum Schulanfang

© djama - Fotolia.com

© djama – Fotolia.com

Wußtet Ihr, dass Kinder, die nicht muttersprachlich deutsch aufwachsen, das Recht haben, ihre eigene Sprache in der Schule zu sprechen und zu lernen?

Um dieses Recht auszuüben, reichen 15 Kinder der gleichen Sprache aus.

Dritte Aufgabe von Kirexx

Hallo, ich bin es wieder: Kirexx!Spielkegelkunstwerk mit Kirexx

Ich habe die dritte Aufgabe für die Kinder und Jugendlichen des Hauses Maria Frieden bekannt gegeben.  Es soll ein Comic zum Thema Kinderrechte entstehen.

Nächste Woche soll es fertig werden. Ich bin schon sehr gespannt auf die Ergebnisse…

Pänzhausen – seit gestern geöffnet

Video

PÄNZHAUSEN – Die Kölner Kinderstadt
Hier haben die Kinder das sagen und regieren in Ihrerer eigenen Stadt.
Die Schlange vor dem „Stadttor“ von Pänzhausen reichte bis zur Straße. Die meisten konnten es gar nicht erwarten, endlich beim Einwohnermeldeamt ihren Ausweis abzuholen und ihren neuen Job als Bäcker, Verkäufer, Apotheker oder auch Reporter anzutreten.
Hier gibt es einen kleinen Eindruck vom ersten Tag: http://bit.ly/14EV8PP

Hallo! Darf ich mich vorstellen? Ich bin Justine.

buch„…Und das getigerte Kerlchen dort unten ist mein Freund Joschi. Ein ganz besonderer Kater übrigens, denn er hat schon 777 Jahre auf dem grauen Katzenbuckel.

Joschi und ich sind in „eurem Auftrag“ unterwegs. Denn wo immer die Rechte der Kinder nicht geachtet werden, wo immer die Großen die Kleinen mal wieder einfach übersehen, da tauchen wir auf und – schwupp sorgen dafür, dass sich daran schnellstens etwas ändert. Natürlich können wir das nur, wenn ganz, ganz viele Kinder uns dabei behilflich sind: Denn nur gemeinsam wird es gelingen, die Rechte der Kinder bekannt zu machen und dafür zu sorgen, dass sie auch eingehalten werden.

Erlebt spannende, lustige, traurige, aber auch sehr hoffnungsvolle Geschichten. Denkt über Dinge nach, über die es sich lohnt einmal nachzudenken. Es gibt viel zu erfahren, aber auch zu spielen, zu basteln und malen – kurz: Es gibt viel für uns alle ob Groß oder Klein – zu tun.“

„Justine und die Kinderrechte“ ist eine Erfindung der Autorin Antje Szillat. Das Buch kann bestellt werden über presse@caritasnet.de.